w_migration

ich bin durch den artikel Groupwise 6 to exchange 2003 migration schön öfters danach gefragt worden, ob – und wenn ja wie – man auch ressourcen migrieren kann.

klar, kann man – hier in aller kürze die dazu notwendigen steps:

– die ressource als besitzer archivieren
– einen neuen user anlegen – wichtig: fid merken
– am filesystem fid ändern
– fid changer laufen lassen
– rückarchivieren
– ganz normal die person migrieren

vor mittlerweile etwas längerer zeit habe ich ein groupwise 6 system nach exchange 2003 migriert – hier eine kurze mitschrift (falls ich es nochmal machen müssen sollte will ich nicht wieder bei 0 anfangen 😉 ):

allgemeines / vorbereitungen

zuerst müssen alle datenbanken in allen post offices absolut fehlerfrei sein – das erledigt man mit dem groupwise tool gwcheck. dabei können mehrere durchläufe notwendig sein, bis die fehler behoben sind. bei wirklich hartnäckigen fehlern kann es hilfreich sein, die komplette datenbank lokal zu archivieren, die leere datenbank in einen neuen post office zu verschieben und anschließend das lokale archiv wieder rückzuimportieren.

danach auf das letzte service pack upgraden und nochmals mit gwcheck überprüfen.

bei der migration selbst besteht das problem, dass der migrations-user (man benötigt pro post office einen eigenen) proxy-access (also mit anderen worten einfach zugriff) auf alle datenbanken benötigt. dies kann nur der anwender selbst vergeben; oder man setzt alle passwörter zurück und vergibt sich den zugriff selbst (was den positiven nebeneffekt hat, dass die anwender nicht mehr einsteigen können).
dafür gibt es von novell kein tool – hier muss microsofts „gwbulk“ helfen. die letzte (mir bekannte) version ist die 1.9.46 aus dem jahre 2003 – dieses tool taucht aber in keiner microsoft dokumentation auf, man bekommt es nur direkt bei microsoft (oder man kann google bedienen :mrgreen:)… ohne dieses tool schauts nämlich schlecht aus! (einzige mir bekannte alternative – die zumindest einen teil abdeckt – ist matt weisberg’s “GroupWise Password Reset Utility (GWPR)

mithilfe von gwbulk kann man
– alle passwörter ändern
– proxy access für die mig-user vergeben
– alle anderen proxy access zugriffe entfernen
– alle optionalen nicknames entfernen
– einheitlich das adressen-format auf domain.postoffice.account umstellen

als nächstes brauchen wir einen “migrations-server” – bzw. in späterer folge mehrere (ich hatte sechs), da ansonsten die migration zu lange dauert (man kann auf einem server nicht mehrere datenbanken gleichzeitig übernehmen, und die übernahme selbst ist nicht sehr schnell!!).
auf diesem server muss folgendes installiert werden:
– netware client 4.9 sp2
– microsoft iis
– admin pack
– exchange management pack 2003 sp1
– windows messaging system (für mapi) (das exchange server konto nach der installation löschen)
– groupwise 5.5.1 (wichtig: kein neuerer!!!) (verknüpfung mit parameter “/@u-?” anlegen)

auf einem dann noch gwbulk.
Continue reading