Martin Hipfinger

Many people don’t know that Microsoft provides an Installable File System (IFS) SDK kit for writing filesystem drivers. This SDK provides necessary info for writing a filesystem driver to manage Linux/OS X drives from Windows 2000, XP or 2003 Server. Stephan Schreiber wrote an Ext2 IFS driver for Windows which supports Ext2 and Ext3 with read/write operations and almost everything else available under Linux except access rights, defraging and some other minor things.

via osnews

habe eben einen export benötigt, der mir die reservierungen am dhcp in der form “ip;mac” liefert – das geht mit netsh ja sehr einfach, man muss nur den lästigen header und footer loswerden; das macht folgendes batch-file für x scopes automatisch. einfach alle scopes in ein file names “scopes.txt” schreiben und laufen lassen – es werden zwei files generiert:

reservedips.txt – inhalt:
192.168.0.1;01-ff-0a-f8-98-02

reservedips_cleanmac.txt – inhalt:
192.168.0.1;01ff0af89802

es ist zwar reht umständlich realisiert, aber mehr zeit war nicht und es funktionert, also was will man mehr
Continue reading

so, die testumgebung für den exchange connector steht endlich:

1x windows 2003 mit exchange 2003
1x windows 2000 mit exchange 2000
1x windows nt4 mit exchange 5.5
2x windows 2000 mit domino 6.5.4
1x windows xp mit office 2003 und lotus notes 6.5.4

vor allem der nt4 server hat mir viel freude bereitet – ich sag nur dns-server…

ANTRID” or “A Notes Tool for Replica IDs” allows Domino Administrators to change the Replica ID of Lotus Notes databases.

These functions are particularly useful when a database has been created as a new copy of another database, when it should have been created as a replica, or vice versa.

ANTRID Release 6.00 – works with all versions of Notes and Domino including 6.x

die idee ist nicht so schlecht, und es funktioniert auch ganz gut: vXCopy

das beste daran ist, dass es kein fake ist – es entstand 1985 und ist wirklich genial 🙂

Steve Ballmer Sells Windows 1.0

ohne kommentar:

Serviceverbesserungen

IBM and Avaya have struck an agreement to integrate Avaya’s VoIP technology with IBM’s enterprise email, Web conferencing and instant messaging offerigns Lotus Notes and Domino.

The two say the main outcome will be to enable “click-to-call” capabilities in email and instant messaging products across Lotus Notes, Domino and IBM Lotus Sametime.

By selecting multiple names, users will be able to “click-to-conference”.

IBM will also integrate audio conferencing provided by Avaya Meeting Exchange with Lotus’ Web conferencing solutions, giving Web conference participants a visual indication of who is speaking and the ability to dial out to new participants, mute lines and control volume, among other capabilities.

coole sache!

via VoIP News

glaubt man der letzten studie von der radicati group namens “IBM Lotus Messaging Software, Market Analysis, 2005-2009”, so wird der marktanteil von momentan 23% (88.3 millionen mailboxen) auf 13% (68 millionen mailboxen) schrumpfen.
weiters verstehen 25% der kunden die aktuelle ibm workplace strategie nicht, und nur 21% der kunden wollen mitziehen.

obwohl ich davon nicht begeistert bin, scheint es mir leider nicht allzu unrealistisch zu sein – aber wir werden sehen, vielleicht werden wir ja positiv überrascht…

gmail ist ganz nett – wenn es funktioniert; was aber seit einer stunde nicht der fall ist….

oops...

btw: ich hab – wie wohl jeder mit gmail konto – noch jede menge einladungen; also wer will…