eine schlange, die von jägern gehetzt wurde, bat einen bauern, ihr das leben zu retten. um sie zu verstecken, hockte der bauer sich hin und ließ die schlange in seinen bauch kriechen. als die gefahr vorüber war, sagte er zu der schlange, sie solle herauskommen. doch die weigerte sich. im bauch war es warm und sicher.
auf dem heimweg sah der bauer einen reiher. er ging zu ihm und flüsterte ihn zu, was passiert war. der reiher sagte, er solle sich hinhocken und die schlange herauspressen. als der kopf der schlange herauskam, packte er ihn, zog sie heraus und tötete sie. der bauer hatte angst, es wäre noch schlangengift in seinem bauch, doch der reiher sagte ihm, gegen schlangengift würde helfen, sechs weiße vögel zu kochen und zu essen. “du bist ein weißer vogel”, antwortete der bauer. “du kannst den anfang machen.” er packte den reiher, steckte ihn in einen sack und nahm ihn mit nach hause.
dort erzählte er seiner frau, was passiert war. “wie kannst du sowas machen?” sagte die Frau. “der vogel tut dir einen gefallen, befreit dich von dem biest in deinen bauch, rettet damit dein leben, und du packst ihn und willst ihn töten.” ohne zu zögern ließ sie den reiher frei, und der flog davon. doch vorher hackte er ihr die augen aus.

moral: wenn du siehst, dass wasser bergauf fließt, bedankt sich jemand für einen gefallen.

Comments are closed.