nachdem ich 34% des spieles durchhabe muss ich meine vorherige aussage etwas relativieren; ich bin zwar nach wie vor der meinung, dass die “alten” larry spiele besser waren, aber sooooo schlecht ist der neue teil auch wieder nicht: sex sells, das war schon immer so.

gestern habe ich von meinen netten arbeitskollegen das spiel Leisure Suit Larry – Magna Cum Laude für die xbox geschenkt bekommen (nochmals tausend dank!) – und musste es natürlich sofort spielen.

doch der “neue” larry (die spielfigur ist nun larry lovage, der neffe des larry laffer) hat mit den guten alten folgen nicht mehr viel gemeinsam: es handelt sich nicht mehr um ein “adventure” im klassischen sinne, sondern man(n) muss nur die torten (= lt. anleitung tussies oder mädls) “anbraten”. wie macht man das? indem man “mini-games” spielt – z.b. muss man eine kleine spermie steuern: fährt man über die grünen smileys, füllt sich das herz links; fährt man über die roten teufel-smileys, leert es sich wieder…

Leisure Suit Larry - Magna Cum Laude
geistreich, gell? 🙁

larry laffer Larry Laffer, ich vermisse dich. dein neffe kann dich nicht ersetzen. daher höre ich mir noch mal alle titelmelodien aus deinen abenteuern an und erinnere mich an die schönen zeiten zurück, als ein larry spiel noch fesselnd spannend war…

If you are new to Domino administration, here is a self-paced, e-learning tutorial to help you get started. “Introduction to Administering IBM Lotus Domino 6/6.5: Operating Fundamentals” introduces you to basic concepts that provide the foundation for Lotus Domino and Lotus Notes.

zum dokument

speziell in größeren umgebungen mit vielen datenbanken wird es schnell unübersichtlich; man stellt sich fragen wie:
wo haben diese datenbanken repliken?
werden die datenbanken überhaupt noch verwendet?
sind einstellungen wie z.b. “AllowMoreFields” aktiviert?

klar kann man das alles “händisch” per administrator herausfinden; doch besser wäre es natürlich, wenn die daten automatisch gesammelt werden würden und man diese nur noch auswerten muss.
genau das soll diese domino datenbank bieten; wie man an der versionsnummer erkennen kann noch nicht zur gänze – aber sie ist schon mal ganz praktisch.

was es bis jetzt gibt:
die datenbank gliedert sich in drei bereiche: die konfiguration, ansichten für die ausgelesenen datenbanken und aufgetretene fehler
das menu

Continue reading

Most IT Professionals agree that having a lab for proper testing and staging is crucial to a stable, successful Citrix environment. However, some may argue that labs are complicated, costly and seemingly unjustified. Although these may seem like valid points, the risk of having your production environment come crashing down due to an untested patch or software upgrade proves that it’s well worth the time and cost of setting up a lab.

A lab is a great tool to have at your disposal. You can use it to test a new software release or security patch or possibly a new printer driver that a client is requesting. Perhaps you just want an environment where you can learn more about the inner workings of Citrix, Web Interface or Secure Gateway. If you’ll be faced with upgrading your production environment to MetaFrame Presentation Server 3.0, it’s best to do a “dry run” in a lab before victimizing your production environment and possibly causing serious downtime.

Many times, people don’t build labs because there is no spare hardware, no space available, or simply no time to commit to assembling a lab. However, with the advent of server virtualization, building a lab can be accomplished with significantly less hardware and in a much shorter amount of time.

hier gibts den ganzen spannenden artikel: brianmadden

für alle, die es noch nicht mitbekommen haben: heute nacht um drei uhr wird die uhr um eine stunde auf zwei uhr zurückgestellt. oder mit anderen worten: man kann ohne schlechtes gewissen eine stunde länger schlafen 😛

der sinn der ganzen aktion ist allerdings in der heutigen zeit fast nicht mehr vorhanden: man wollte durch die bessere nutzung des tageslichtes energie sparen; tja – “licht” ist wohl gegen die ganzen anderen verbraucher (die zumindest auf standby strom fressen) eher ein kleinerer prozentsatz.

siehe auch: wikipedia

There is no excerpt because this is a protected post.

das beste an dem virtual server von microsoft ist neben dem preis mit sicherheit die tatsache, dass er von microsoft supported wird. auch tools wie das Virtual Server 2005 Migration Toolkit stellen einen absoluten mehrwert dar; doch es kommt noch mehr bewegung in die sache; das dokument Running Domain Controllers in Virtual Server 2005 sollte man auf jeden fall gelesen haben…

On servers running Windows Server 2003 and Virtual Server 2005, you can install multiple domain controllers in separate virtual machines. This platform is well suited for test environments. With strict adherence to requirements described in this paper, domain controller virtual machines can also be used in production.

auch, wenn der vmware esx server bei der virtualisierung und vergabe der ressourcen viel mehr möglichkeiten bietet (was ich vor kurzem auf zwei kursen ein wenig genauer kennenlernen durfte) und somit meist in produktiven umgebungen weit besser geeignet ist – so drängt sich ms immer mehr als alternative auf: preis, support, tools, whitepapers – gefällt mir 😉

Microsoft provides a useful command-line tool called err.exe that can help you find the meanings of error codes. When you run err.exe and specify an error code, the program searches all the error-code definitions from the various header files that Windows uses to generate a list of possible error meanings. You can download err.exe at Microsoft Web site. (Although the Web page is called “Exchange Server Error Code Look-up,” err.exe actually handles Windows OS error codes.)

You can use err.exe in several ways. Entering the command

err

with no parameters returns a list of all the header files the command checks. If you run err.exe and specify an error code–for example,

err 1645

the output looks like this:

D:tempErr>
# for decimal 1645 / hex 0x66d :
ERROR_INSTALL_REMOTE_PROHIBITED winerror.h
# The Windows Installer does not permit installation from a
# Remote Desktop Connection.
# for hex 0x1645 / decimal 5701 :
NELOG_NetlogonFailedToUpdateTrustList lmerrlog.h
SQL_5701_severity_10 sql_err
# Changed database context to ‘%.*ls’.
# 3 matches found for “1645”

via windowsitpro

You can use the beta version of VSMT to create images of physical computers and deploy them in virtual machines running on Virtual Server 2005. With VSMT, you can migrate source computers running the following operating systems to virtual machines in Virtual Server 2005:

  • Windows NT 4.0 Server with Service Pack (SP) 6a, Standard and Enterprise Editions
  • Windows 2000 Server SP 4 or later
  • Windows 2000 Advanced Server SP 4 or later
  • Windows Server 2003, Standard Edition and Enterprise Edition