d_sonstiges

Page 6 of 71234567

ein memory spiel, dass den notes client workspace nachgebildet hat – es gilt, gleiche datenbanken aufzudecken 🙂

memory for notes

download

aus dem vor einiger zeit genannten termin für das erscheinen der beta 3 wurde ja leider nichts; neuer termin: jänner 05:

Beta 3 coming soon. — moved out a bit to January 2005

btw: die datenbank ist auch per notes-client zu erreichen – das design ist aber wohl eher fürs web ausgelegt…

dns name des servers: notes1.notes.net (205.159.212.140)

IBM Lotus Notes and IBM Lotus Domino software delivers enterprise-grade collaboration capabilities, across a wide range of uses and applications. It can be deployed as core e-mail and enterprise scheduling infrastructure, as a custom application platform, or both. This extensive breadth of uses also creates a wide array of deployment scenarios. The Notes and Domino licensing model supports all of these scenarios, in ways that make it easy to acquire and deploy.

Client/server licensing
Server options Client options Domino Express offerings priced per user CEO bundles Domino Utility Server Express Domino Utility Server

via IBM

Am 7. Dezember 1989, vor genau 15 Jahren wurde die Workgroup-Software Lotus Notes 1.0 vorgestellt. Damals hatte Notes fünf Jahre Entwicklung hinter sich und genau einen Kunden: Sheldon Laube, damals CIO von Price Waterhouse, kaufte 10.000 Lizenzen für sein Unternehmen.

[…]

Bereits die erste Version bot 1989 Verschlüsselung und Signierung von Dokumenten mit RSA-Public-Key-Verfahren sowie ein zentrales Directory, eine E-Mail-Anwendung, so genannte Doc-Links als Hypertextverweise zwischen Dokumenten und eine Zugriffskontrolle über Access Control Lists (ACL). Mit der Version 2.0 in 1991 arbeitete Iris vor allem an einer größeren Skalierbarkeit. Um sich auf größere Unternehmen mit entsprechender IT-Infrastruktur zu konzentrieren, führte Lotus eine Minimalzahl von 200 Lizenzen ein, die man für damals 62.000 US-Dollar erwarb. Mit dem Erscheinen von Notes 3.0 in 1993 hatte Lotus 2.000 Kunden mit insgesamt 500.000 Notes-Anwendern. Von Ozzie nicht vorausgesehen entwickelte sich Notes zu einem Anwendungsserver, der ein größeres Ökosystem von Business Partner mit der Entwicklung kundenspezifischer Lösungen beschäftigte. Nur wenige schafften es aber, aus dem Projektgeschäft zu unabhängigen Softwareherstellern (ISV) zu werden.

via heise

lesenswert: the History of Notes and Domino

bald kommt beta 3….

You may have noticed that IBM participation in this forum has been light recently. The reason is we are working hard to prepare the next beta release of Notes/Domino 7 for you. Beta 3 will be available for download later this month (2nd half of December).

Thank you for your valuable feedback so far, and we look forward to continuing our dialog with you once Beta 3 is available.

Stay tuned for more details on Beta 3!

via IBM Lotus Notes/Domino 7 Public Beta Forum

nicht, dass wir uns falsch verstehen: ich bin ein absoluter fan von domino. keine frage; doch – so wie bei jeder stück software gibt es dinge, die besser sein könnten. im falle von domino vielleicht sogar mehr als bei anderen produkten, das muss man einfach sagen.

e-pro hat seine leser aufgerufen all diese punkte aufzuzeigen; und es sind einige geworden. hier zwei beispiele:

  • Everyone seems to praise the Outlook client. Is ND6 getting a lot closer in functionality? I think it is, but why did it take so long? The follow-up feature is a perfect example… Outlook users scoff at that enhancement and say that “Outlook has had that for years!” and I think they are probably right. Another example might be the bolded folder names in ND6 (with the unread count in parentheses). Again, Outlook has had that for a long time. Why did it take so long to get that in Notes??? Now, if we have a rule that moves a message to a folder, we can actually SEE that something was put into a folder, because it is bolded! What a wonderful thing! In R5 we never knew that a rule actually moved anything to a folder, unless we went there and looked!
  • outlook hat da weit die nase vorne – auch was performance anbelangt – weil die “mailschablone” eben keine mailschablone ist sondern einen richtigen kompilierten client darstellt – ms muss sich hier nicht auf framesets, seiten, masken views, formeln und lotusscript einschränken. somit sind erweiterungen viel leichter; man kann ohne weiteres sagen, dass die stärke von notes/domino auch seine schwäche ist – und zwar eindeutig.

  • The color-coding in the calendar is hard-coded to the type of appointment. It would have been more useful as three color categories, like high, medium, and low, that you could have assigned to an individual calendar entry.
  • ja, ein vernünftiger kalender wäre echt mal nicht schlecht!

  • I am disappointed that we are still forced to deal with the Notes ID file for security. Why can’t Lotus give us the option of using central security like the http password for the Notes client?
  • ok, die id ist lästig. aber mal anders gesehen: wie viele security issues gab es? genau null. ist es nicht auch andererseits gut zu wissen eine technik einzusetzen, die seit x jahren einfach funktioniert? ich denke schon.

    und abgesehen davon: wir wollen nicht vergessen, dass in der id ein private key steckt, der public key im domino directory. somit kann man alles digital unterzeichnen und verschlüsseln…. ist DAS nicht momentan irgendwie der große renner? alle stellen wie wild ca’s auf und keys aus. tja, domino hat das bereits an board. und zwar schon lange.

    merke: beim upgrade von den group tools 6.2f auf die version 7.6d gibt es eine wichtige neuerung: das feld $TkFlag50 wird nicht mehr NACH der bearbeitung angelegt, sondern bereits BEVOR der erste job losläuft.
    hat man also eine regel “Mail bereits bearbeitet?” mit dem inhalt @IsAvailable($TkFlag50) – um so zu verhindern, dass das mail in einer replizierten config mehrmals bearbeitet wird – so läuft kein einziger job an.
    die neue regel muss somit: @Contains(@LowerCase($TkFlag50);”jobs ended”) lauten, da in diesem feld nun jeder server und jeder job mitgeschrieben wird:

    “starting jobs # SERVER1 # 09.11.2004 15:52:16 # Process M??”
    “JOBNAME1(PRIORITÄT) # SERVER1 # 09.11.2004 15:52:16”
    “JOBNAME2(PRIORITÄT) # SERVER1 # 09.11.2004 15:52:16”
    “JOBNAME3(PRIORITÄT) # SERVER1 # 09.11.2004 15:52:17”
    “jobs ended # SERVER1 # 09.11.2004 15:52:17”
    “starting jobs # SERVER2 # 09.11.2004 15:52:18 # Process M??”
    “jobs ended # SERVER2 # 09.11.2004 15:52:18”

    => auf dem server2 werden die jobs nicht nochmals gestartet

    If you are new to Domino administration, here is a self-paced, e-learning tutorial to help you get started. “Introduction to Administering IBM Lotus Domino 6/6.5: Operating Fundamentals” introduces you to basic concepts that provide the foundation for Lotus Domino and Lotus Notes.

    zum dokument

    In a single word, how would one describe the mood of the Lotus user community? Depressed.

    Following our recent column on Lotus conspiracy theories, we asked our readers if they believe there is a secret tech industry conspiracy to keep Lotus Notes and Domino down.

    However, the majority of respondents told us that there’s really no conspiracy. Users believe the decline of Notes and Domino is directly tied to slick marketing on the part of Microsoft, and IBM’s inability to respond in two key areas: effective marketing and its user interface. A flashier, trendier UI, users said, would help improve decision makers’ opinion of Notes.

    Even though the Notes and Domino community still believes its platform is far superior to Microsoft’s, users are upset that IBM is seemingly content with its “also-ran” status, making them feel like second-class citizens.

    via searchdomino

    beim löschen eines users fragt man sich schon –

    ist das jetzt ein widerspruch oder doch, weil es sich ja um domino handelt, pleonasmus?

    Page 6 of 71234567